Förderung des Güterkraftverkehrs – „Weiterbildung“

gültig: bis 30.11.2018

    view_module
    Dieses Förderprogramm ist geeignet für
    view_module
    Zielgruppen
    view_headline
    Wer wird gefördert? (Antragsberechtigte)

    Gefördert werden im Rahmen des Förderprogramms “Weiterbildung“ ausschließlich allgemeine Weiterbildungsmaßnahmen in Form von Lehrgängen, Seminaren und Schulungen gemäß der Anlage zu Nummer 2 (Maßnahmenkatalog) der Richtlinie „Weiterbildung“, mit denen nicht vor Antragstellung auf Förderung begonnen worden ist.

    Gefördert werden ausschließlich Maßnahmen mit einer Mindestdauer von vier Unterrichtsstunden (jeweils mindestens 45 Minuten), bei denen das Lehrgangspersonal und die Weiterbildungsteilnehmer persönlich anwesend sein müssen (Präsenzpflicht).

    Hinweis:
    Weiterbildungsmaßnahmen von Unternehmen zur Einhaltung von Ausbildungsnormen, die durch Gesetze, Rechtsverordnungen oder Verwaltungsvorschriften verbindlich vorgeschrieben sind, sind nicht förderfähig.

    view_headline
    Was wird gefördert? (Verwendungszweck)

    Zuwendungsberechtigt sind Unternehmen, die zum Zeitpunkt der Antragstellung Güterkraftverkehr im Sinne des § 1 Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG) durchführen und Eigentümer oder Halter von mindestens einem in der Bundesrepublik Deutschland zum Verkehr auf öffentlichen Straßen zugelassenen schweren Nutzfahrzeug sind, das ausschließlich für den Güterkraftverkehr bestimmt ist und dessen zulässiges Gesamtgewicht mindestens 7,5 Tonnen beträgt.

    Zum Zeitpunkt der Antragstellung muss die Zuwendungsberechtigung bei gewerblichem Güterkraftverkehr durch die vorgeschriebene Berechtigung (Lizenz/Erlaubnisurkunde) oder bei Werkverkehr durch Anmeldung zum Register nach § 15a GüKG nachweisbar sein.

    Juristisch selbstständige Partnerunternehmen und verbundene Unternehmen können eigenständige Anträge stellen, soweit die Antragsberechtigung vorliegt.

    view_headline
    Welche Förderung wird in welcher Höhe gewährt? (Art und Höhe der Förderung)

    Der Zuwendungshöchstbetrag je Unternehmen ermittelt sich aus dem Fördersatz je schweres Nutzfahrzeug in Höhe von

    • bis zu 1.050 € bei kleinen Unternehmen
    • bis zu 900 € bei mittleren Unternehmen
    • bis zu 750 € bei anderen Antragstellern

    multipliziert mit der Anzahl der zum Stichtag auf das zuwendungsberechtigte Unternehmen als Eigentümer oder Halter zum Verkehr auf öffentlichen Straßen zugelassenen schweren Nutzfahrzeuge.

    Die Förderhöhe beträgt:

    • bei kleinen Unternehmen bis zu 70 %
    • bei mittleren Unternehmen bis zu 60 %
    • bei anderen Antragstellern bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Kosten.

    Der Zuwendungshöchstbetrag je Maßnahme in einem Unternehmen darf 2 Mio. € nicht überschreiten. Inwieweit Ihr Unternehmen den KMU-Status beanspruchen kann, wird im KMU-Merkblatt dargestellt.

    view_headline
    Wer ist mein Ansprechpartner?

    Die Antragstellung erfolgt auf elektronischem Wege über die Portalseite
    https://antrag-bvbs.bund.de/

     

    Bundesamt für Güterverkehr (BAG)
    Werderstraße 34
    50672 Köln

    Telefon: 0221 57 76 26 99
    E-Mail: info.foerderprogramme@bag.bund.de
    Internet: bag.bund.de

    view_module
    Wo erhalte ich weitere Informationen?
    view_headline
    Ansprechpartner

    Die Antragstellung erfolgt auf elektronischem Wege über die Portalseite
    https://antrag-bvbs.bund.de/

     

    Bundesamt für Güterverkehr (BAG)
    Werderstraße 34
    50672 Köln

    Telefon: 0221 57 76 26 99
    E-Mail: info.foerderprogramme@bag.bund.de
    Internet: bag.bund.de

    email
    Kontakt Formular

    [contact-form-7 404 "Not Found"]

    keyboard_arrow_up