Förderung von Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft

gültig: bis 31.12.2022

    view_module
    Dieses Förderprogramm ist geeignet für
    view_headline
    Wer wird gefördert? (Antragsberechtigte)

    Antragsberechtigt mit einer Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland sind:

    • In- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel und sonstiges Dienstleistungsgewerbe), die sich mehrheitlich in Privatbesitz befinden
    • Kommunale Unternehmen
    • Freiberuflich Tätige
    • Contractoren, die in diesem Merkblatt genannte Maßnahmen für ein antragsberechtigtes Unternehmen durchführen
    • Landwirte sind nur in Modul 2 unter Komponente 5 (Artikel 41 Allgemeine Gruppenfreistellungsverordnung) förderfähig

    Der Tilgungszuschuss ist der Höhe nach auf die jeweils einschlägige maximale Beihilfehöchstintensität der zugrundeliegenden beihilferechtlichen Regelung begrenzt. Die Inanspruchnahme weiterer staatlicher Beihilfen – einschließlich Beihilfen nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz oder dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz für ein und dieselbe Maßnahme ist ausgeschlossen.

    view_headline
    Was wird gefördert? (Verwendungszweck)

    • Modul 1: Querschnittstechnologien (Pumpen, Motoren, Ventilatoren, usw.) für schnelle Effizienzgewinne mit einer Förderquote von bis zu 40 % der förderfähigen Investitionskosten (max. 200.000 € pro Vorhaben)
    • Modul 2: Erneuerbare Energien zur Prozesswärmebereitstellung mit einer Förderquote von bis zu 55 % der förderfähigen Investitionskosten
    • Modul 3: Mess-, Steuer- und Regelungstechnik sowie Energiemanagement-Software zur Unterstützung der Digitalisierung mit einer Förderquote von bis zu 40 % der förderfähigen Investitionskosten
    • Modul 4: Technologieoffene Förderung von Investitionen, die Strom- oder Wärmeeffizienz steigern mit einer Förderquote von bis zu 40 % der förderfähigen Investitionskosten

    Pro Vorhaben gilt ein Höchstbetrag für den Tilgungszuschuss von 10 Mio. € für Maßnahmen aus den Modulen 2 bis 4.

    view_headline
    Welche Förderung wird in welcher Höhe gewährt? (Art und Höhe der Förderung)

    Zuschuss (Tilgungszuschuss für KfW-Kredit, De-minimis-Förderung)

    • für Maßn. aus Modul 1 bis zu 30 % der förderfähigen Kosten zzgl. Bonus für KMU i.H.v. 10 % auf die förderf. Kosten, Nebenkosten sind nur bis zu einem Anteil von 30 % der Investitionskosten förderfähig.
    • für Maßn. aus Modul 2 bis zu 45 % der förderf. Kosten zzgl. Bonus für KMU i.H.v. 10 % auf die förderf. Kosten.
    • für Maßn. aus Modul 3 bis zu 30 % der förderfähigen Kosten zzgl. Bonus für KMU i.H.v. 10 % auf die förderf. Kosten, Nebenkosten sind nur bis zu einem Anteil von 30 % der Investitionskosten förderfähig.
    • für Maßn. aus Modul 4 bis zu 30 % der förderf. Kosten. Der Tilgungszuschuss beträgt max. 500 € pro jährl. eingesparte Tonne Kohlenstoffdioxid. zzgl. Bonus i.H.v. 10 % für KMU. Umfasst das Vorhaben auch Maßnahmen nach Modul 2, so können die mit diesen Maßnahmen eingesparten Tonnen Kohlenstoffdioxid bei der Ermittlung der maximalen Tilgungszuschusshöhe mit angerechnet werden.

    view_headline
    Wer ist mein Ansprechpartner?

    Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft – Zuschuss -

    Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

    Referat 526 – Energieaudit, Querschnittstechnologien

    Frankfurter Straße 29 – 35

    65760 Eschborn

    Tel.: 06196 908 18 83

    Kreditanstalt für Wiederaufbau

    Palmengartenstraße 5 – 9

    60325 Frankfurt am Main

    view_module
    Wo erhalte ich weitere Informationen?
    view_headline
    Ansprechpartner

    Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft – Zuschuss -

    Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

    Referat 526 – Energieaudit, Querschnittstechnologien

    Frankfurter Straße 29 – 35

    65760 Eschborn

    Tel.: 06196 908 18 83

    Kreditanstalt für Wiederaufbau

    Palmengartenstraße 5 – 9

    60325 Frankfurt am Main

    keyboard_arrow_up